Süsskartoffel - die Exotin unter dem wintergemüse

Informationen zu den Süsskartoffeln:

HERKUNFT UND MERKMALE:

Ursprünglich stammen die Süsskartoffeln aus Mittel- und Südamerika. Daher bevorzugt die Süsskartoffel auch eher tropisches Klima und gehört mit zu den tropischen Knollenfrüchten. Die Süsskartoffel hat eine gelbe oder rote Haut und weist ein süßliches kartoffelartiges Fleisch auf. Sehr verbreitet sind die Süsskartoffeln in Amerika aber auch in China. Später wurden sie auch nach Spanien eingeführt. Die süßliche Kartoffel gehört mit zu den meist angebauten Knollengewächsen.


Die Süsskartoffel ist nicht mit der Kartoffel verwandt, da die süßliche Kartoffel zu der Familie der Windengewächse gehört. Süsskartoffeln wachsen in den Tropen als Kletterpflanze und Kartoffeln zählen zu den Nachtschattengewächsen und können auch im kühlen wachsen. Bis zu 30 cm und mehrere Kilo kann die Süsskartoffel aufbringen.



Anbau der Süsskartoffeln:

Im Jahr 2014 wurde weltweit um die 105 Millionen Tonnen Süsskartoffeln angebaut. Dies entspricht eine Anbaufläche von rund 8 Millionen Hektar. Der größte Produzent ist China mit einer Jahresernte von ca. 71 Millionen Tonnen gefolgt von Nigeria und Tansania. 

Süsskartoffeln brauchen für ein gutes Wachstum subtropische Wärme, bisher gibt es keine Sorte die in Mitteleuropa ausreichend wächst können. 



Ernährungsphysiologische Bedeutung:

Süsskartoffeln enthalten wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Zink und viele Vitamine (Vitamin A und Beta-Carotin). Die Süsskartoffel hat gegenüber der normalen Kartoffel einen höheren Zucker- und Ballaststoffgehalt und macht daher schneller satt. Der Fettgehalt ist sehr gering.



Geschmack und Zubereitung:

Wie der Name schon sagt, schmeckt die tropische Kartoffel süßlich und ähnelt der Karotte oder dem Kürbis. Gut kombinieren lässt sich die Süsskartoffel mit scharfen Gewürzen wie z. B. Curry.

Es gibt vielfältige Rezeptideen, die Süsskartoffel kann z. B. gegrillt, gebacken, gekocht und als Püree oder auch als Pommes verwendet werden. Auch in Muffins schmeckt die süßliche Kartoffel super. Rezepte gibt es hier!

 

Beim Kauf sollte man drauf achten, dass sie sich fest anfühlen und keine feuchten Stellen haben.

 

Wer sich das Schälen sparen möchte, der kann sich schon die bereits geschälten Uhrbach Gemüsinis Süsskartoffeln im Einzelhandel kaufen.

Ernte und Lagerung:

Manche Süsskartoffelsorten sind in den Tropen bereits nach 2 Monaten zur Ernte bereit, andere Sorten brauchen bis zu 3 Monaten.

 

Bevor sie für den Winter eingelagert werden, müssen sie eine Wärmebehandlung von ca. eine Woche bei um die 25°C durchstehen. Danach können sie ca. bei 14°C gelagert werden. Am besten lagert man die Kartoffeln dunkel, kühl und trocken aber nicht unter 5°C.


Hinweis: Die Nährwertangaben unterliegen Schwankungen, da es sich um Naturprodukte handelt.




VERWENDUNG UND VERMARKTUNG:

Die Süsskartoffeln werden nicht nur als Nahrungsmittel z. B. für die Herstellung von Sago und Stärke verwendet sondern sie findet auch Verwendung in der Tierhaltung.

Sie werden dort samt Schale in sogenannten Kartoffeldämpfern (man kann sich hier drunter große Kochtöpfe vorstellen) gedämpft und nach dem Abkühlen an Tiere verfüttert.

Des Weiteren kann man aus Süsskartoffeln auch Spirituosen herstellen.